Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.
Gesamtplan nach W. Gall.
Gesamtplan nach W. Gall.
Rechteinhaber: TLDA Weimar
Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer,
um die Qualität unseres Portals ständig zu verbessern, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Sollten Sie Fehler in den Datensätzen entdecken (z.B. Rechtschreibung, Zahlendreher etc.) oder sonstige Probleme mit der Anzeige der Dokumente haben, zögern Sie bitte nicht, uns dies mitzuteilen. Dazu können Sie das nebenstehende Kontakt-Formular verwenden. Ihre Daten werden sicher durch ein SSL-Zertifikat übertragen. Sollten Sie weitere Fragen zum Datenschutz haben, klicken sie bitte hier: Informationen zum Datenschutz

Albrechts, Kapelle „St. Anne“

weitere Abbildungen:

Beschreibung

Der Neubau der Bundesautobahn A 71 erforderte 1996/97 die archäologische Untersuchung einer mittelalterlichen Kapelle unweit von Albrechts. Bis vor wenigen Jahren war der Standort dieser in der Literatur nur selten erwähnten Kapelle unbekannt. Um 1700 wurde sie als wüst“ beschrieben. Das Fundmaterial datiert die Kapelle und das zugehörige Bethaus in das 14. bis 16. Jahrhundert. Das Annenpatrozinium weist auf die Verehrung der Heiligen Anna durch Bergleute hin. Nördlich der Kirche wurde ein Weg bestehend aus Pflastersteinen und dünnen Fichtenstangen freigelegt, dessen Zugehörigkeit zur Kapelle fraglich erscheint. Im Jahre 1997 wurden die Fundamentreste rekonstruiert und 2002 ein über die Kapelle führender Wanderweg neu gestaltet.

Zugehörige Objekte

Karte:

Scroll to Top